Beratung nach Schulversäumnissen und gerichtlichen Auflagen

Ausgangspunkt der Beratungen sind Schulversäumnisse von Jugendlichen, wo das auferlegte Bußgeld nicht gezahlt wurde und seitens des Gerichtes in soziale Arbeitsstunden umgewandelt wurde. Hier greift das Beratungsangebot des Caritasverbandes, das eng mit dem Jugendgericht und der Jugendhilfe im Strafverfahren des Landkreises Peine zusammenarbeitet.
Ziel ist eine enge Begleitung des jungen Menschen, der seine Auflagen zu erfüllen hat, jedoch auch Angebote zur Persönlichkeitsstabilisierung erhält. Bei gänzlicher Ablehnung der Hilfsangebote wird seitens des Jugendgerichtes ein Jugendarrest verhängt. Durch intensive konfrontative Beziehungsarbeit mit dem jungen Menschen wird versucht, dass der junge Mensch seine Situation realistisch einschätzt und konstruktiv sich am Hilfeprozess beteiligt und ihn annimmt.

Julia Kappermann – Schnitzer

 

Julia Kappermann-Schnitzer

Kappermann-Schnitzer@caritaspeine.de
05171 / 804 76 05
05171 / 809 32 55